Der Alpe Adria Trail – 43 Etappen, 690 Kilometer … auch ich bin dabei, irgendwie …

Über die Gründe, sich „auf den Weg“ zu machen …

Vor einigen Jahren wurde der Alpe Adria Trail eröffnet, jener Weitwanderweg, der vom Großglockner bis ans Meer führt. Zahlreiche Wanderer haben sich bereits auf den Weg gemacht, um von Österreichs höchstem Berg über die sanften Nockberge, das slowenische Karstgebirge bis ganz in den Süden nach Muggia zu wandern. Einige von ihnen haben dabei auch in unserer „Berggenießer“ Pension Haus Maria übernachtet … und ihre Eindrücke mit mir geteilt.

„Berggenießer“ Überraschung am Berg

Am 6. Juli 2016 durften wir vom Haus Maria gemeinsam mit unserem „Berggenießer“ Partnerhotel St. Oswald für eine ganz besondere Überraschung am Berg sorgen. Auf all jene, die mit Biosphärenpark Ranger Elias auf der Biosphärenparkrunde unterwegs waren, wartete diesmal ein ganz besonderer Genuss am Berg.

Meine erste Begegnung mit der nock/art Bank

Mein erster Gedanke: „Anders ist sie, diese nock/art Bank.“

Mit ihrer beeindruckenden Länge, der leicht abgerundeten Form und dem kräftigen Gelb ist sie nicht einfach die unauffällige, dem Auge des erfahrenen Wanderers altbekannte, weil immer ähnlich gestaltete Sitzgelegenheit am Wegesrand, sondern ein bereits aus der Ferne lockender visueller Hotspot, der sich harmonisch in den vor mir liegenden Premium-Wanderweg einfügt.

Bad Kleinkirchheim … ein kurzes Portrait

Die Geschichte Bad Kleinkirchheims beginnt „an der Quelle“, an jener Stelle, an der aus der ohnehin reich beschenkten Erde der Kärntner Nockberge ein weiteres Kleinod der Natur entspringt, das Bad Kleinkirchheimer Thermalwasser. Aus Dankbarkeit für diesen besonderen Schatz wurde direkt über dieser Quelle eine Kirche errichtet, die Kirche St. Kathrein.